Steam, meine neue Sucht

Bald gehts wieder nach China
21. November 2010
Ich bin wieder hier, in meinem Revier
25. Januar 2011
Zeige alle

Man kann ja über Steam diskutieren, bis man wund (vom Tippen) wird. Die Einen sehen in Steam das absolute Böse, die Anderen lieben es. Ich gehöre zu den Steam-Liebhabern. Ich bin mir bewusst, dass wenn Steam die Server abschaltet, meine Games alle weg sind :sideways: Ich finde es aber toll, den Schrank freiräumen zu können und nicht mehr ständig irgendwelche Discs zu holen für eine Installation. Zudem bin ich aus dem Alter raus, irgendwelche Kartons und Spielverpackungen aufheben zu müssen.  Mit Steam log ich mich einfach nur ein und lade das Spiel, was mir gehört.

Nun zum Problem Steam: Es macht süchtig. Gerade die Schnäppchen machen mich schwach und gerade gibts wieder tolle Spiele zum noch tolleren Preis. Da gibts echte Kracher für ein paar Euros. Früher habe ich mich über ein tolles Spiel in einem Magazin (Computerbild Spiele, PC Games, PC Action etc.) gefreut. Heute bekomme ich nun für den gleichen Preis noch frischere Spiele und spare mir die DVDs irgendwo hinzulegen, zu sammeln und das Spiel dann zu vergessen.

Bei Steam habe ich alle (nicht) installieren Games immer vor der Nase und die Errungenschaften bei Steam machen das ein oder andere Spiel wieder spielenswert. Freundeslisten, Community, Wochenend-Deals etc. pp runden das alles ab.

Aber warum sucht? Naja, ich habe nun Spiele für die nächsten 10 Jahre :w00t: Und dabei habe ich gar keine Zeit die alle zu spielen. Derzeit Spiele ich Tomb Raider und bin schon kurz vor dem Ende von Bioshock. Meine CD / DVD Sammlung habe ich schon komplett auf Steam umgestellt. Einzig die Gängelung um Uncut Games nervt und die Abzocke (europäische Spieler zahlen manchmal bis zu 50% als die Amis)

Und zum digitalen Schwanz-Vergleich mit Steam: http://www.steamcalculator.com/id/xeomueller/eu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.