Mobiles arbeiten, ich komme

Ich bin wieder hier, in meinem Revier
25. Januar 2011
Cebit & Co
4. März 2011
Zeige alle

Im letzten Jahr musste ich feststellen, dass sich meine Reisezeit drastisch erhöht hat. Zum einem standen viel mehr Urlaube auf dem Plan (EuropaPark, Paris, Rom, Venedig und China) und zum anderen bin ich viel mehr gependelt als die Jahre davor. Viel Braunschweig, Hannover, Leipzig und Coburg standen auf dem Plan.

Unterwegs musste ich dann feststellen, dass ich irgendwie nicht so gut gerüstet bin. Doch wie macht man das mobile Arbeiten besser? Hier mein Strategieplan für 2011/2012.

Schauen wir uns erstmal mein Notebook für Unterwegs an. Es ist nun über 3 Jahre alt und feiert Ende des Jahres sein 4. Geburtstag. Damals habe ich über 1200 Euro bezahlt. Immerhin find ich es nach kleinen Änderungen immernoch aktuell:

  • Hewlett Packard (HP) mit HD-DVD *hust*.
  • Dual-Core Intel T7500 mit 2,2Ghz
  • 4GB DDR2 RAM (von langsameren 2GB DDR2 RAM)
  • 64 GB SSD Platte (wirkt Wunder) + 2. normale HD mit 320GB
  • 17″ (1440 x 900)
  • Neuer Akku, der mich auch mal 3 bis 4 Stunden unterwegs schreiben oder surfen lässt

An dem Notebook werde ich derzeit nix ändern. Dafür finde ich den noch gut. Ziel für Mitte 2012 ist ein Apple Mac Pro mit 15″ zu kaufen. Aber erst, wenn die es schaffen in ein 15″ Monitor FULL HD (1980 x 1080) zu packen…

So Hardware steht also. Nun wirds ein Tick interessanter:

Mobiler Online-Zugang

Wie gehe ich bisher online? Für Zugfahrten wandle ich mein Samsung Wave (8500GT) in einen WLAN Hotspot um. Wenn ich länger unterwegs bin, bzw an Orte wo kein DSL gibt, dann hole ich mir das  1GB Paket von Simyo. In manchen Städten bietet E-Plus doch schon HSDPA an. Jedoch nur mit 3,6Mbit.

Als ich letztens mein Handy in Braunschweig liegen lassen habe und ich unbedingt online gehen musste, habe ich meine alte Vodafone Web-Session Karte rausgekramt und mir  24h gekauft (für 4€!). Aber der Speed war toll:

So eine Geschwindigkeit bin ich von E-Plus nicht gewöhnt. Der Upload übertrifft sogar meine volle DSL 16000er Leistung (da sinds nur 1,2 Mbit). Diese Messung fand in einem kleinen 20 000 Einwohner-Städtchen statt!!

Ok, Vodafone stand nun auf meiner Must-Have-Liste. Ein Glück, dass ich ein Deal machen konnte und ich nun für 24 Monate mit 7,2Mbit surfen kann. 5GB Volumen (danach Drosselung) und das für sagenhafte 2€ im Monat 😉 Gab 800 Euro Auszahlung + 15% Rabatt auf den Monatspreis. So Rechnet sich der Vertrag von fast allein (der eigentlich sehr teuer ist mit 40 Euro im Monat). Hätte ich diesen tollen Vogel nicht geschossen, hätte ich bei 1und1 das Angebot genutzt. Deren UTMS Flat basiert auch auf Vodafone.

So, das war der erste Teil. Das nächste Mal gehts mehr in Richtung Software und Cloud.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.